Brunnwiesen_Visu Gebäude_Luftansicht 1_klein
Brunnwiese_Visu Gebäude_Luftansicht 2_klein
Brunnwiesen_Umgebung_klein

Neubau MFH Brunnenwiesen / Limmattalstrasse, Zürich

Auftraggeber

Karl Ernst Familienstiftung

Foto_Modell
IMG_0101
Dokument0
Dokument1
Dokument2
Dokument3

Überbauung Weinberg, Rüti

Auftraggeber

Artec Generalbau

P_627_Aussen_Cam_01a_klein
P_627_Aussen_Cam_03_klein
P_627_EXT_Cam_02_klein
P_627_EXT_Cam_04_geaendert_klein
2648_01_Situation 1_500

MFH Zentrumsüberbauung Dürnten

Auftraggeber

Konsortium Hinterdorf

abend_def_klein
Unbenannt-1

Neubau Alterswohnungen, Fehraltorf

Ausgangslage

In der Gemeinde Fehraltorf besteht der Bedarf an Alterswohnungen an zentraler Lage. Aus diesem Grund hat die Gemeinde beschlossen, an der Hintergasse den Neubau von ca. 10 bis 12 Alterswohnungen in den Jahren 2016-2017 zu realisieren. Dieses Vorhaben erfolgt auch gestützt auf den Gestaltungsplan „Dorfkern“, welcher ein Baubereich für diese Nutzung vorsieht. Aufgrund der kleinen Parzellenfläche wird keine Pflegewohngruppe geplant.

Projekt

Der Gestaltungsplan definiert in der Zentrumszone den Baubereich sowie die Dachform, trotz dieser einschneidenden Vorgaben bestand die Schwierigkeit in der Integration des Neubaus. Das Zentrum ist umgeben von öffentlichen wie auch privaten Bauten. Diese Volumen haben alle gemeinsam, dass sie nach den Regeln der Dorfkernzone gebaut sind. Dabei handelt sich hauptsächlich um verputzte Massivbauten, welche mit klassischen symmetrischen Lochfassaden ein zurückhaltendes und doch prägendes und harmonisches Gesamtbild aufweisen. Die öffentlichen Gebäude sind in ihrer Ornamentausbildung feiner und stärker ausdefiniert und heben sich somit, auch durch die Fassadenfarbe, dezent aber bewusst von den Wohnbauten ab.
Wir haben mit unserem Neubau ein klares Zeichen gesetzt und die Zuordnung klar definiert, so dass auch die Zensur des Zentrums mit dem repräsentativen Kirch- und Gemeindeplatz zum öffentlichen Spielplatz verstärkt und klarer ablesbar wird.
Die Gebäudestruktur mit den tragenden Aussenwänden und dem tragenden inneren Kern ist so gewählt, dass sie dem Auftraggeber frei lässt, wie der Wohnungsspiegel auszusehen hat. Die Struktur ist auf vier 2.5-Zimmerwohnungen aufgebaut, welche problemlos zu 3.5/1.5-Zimmerwohnungen umdisponiert werden können. Somit können 12 Wohnungen nach gewünschtem Spiegel realisiert werden und auch für die Zukunft ist ein flexibles Nutzen des Gebäudes möglich.
Ein weiterer Schwerpunkt des Projekts liegt bei der Förderung des sozialen Kontakts. Dies wird nicht nur mit dem Gemeinschaftsraum erreicht. Innen wie Aussen wurden Bereiche, Orte für Treffpunkt und Begegnung geschaffen. Das Treppenhaus wurde so ausgestattet, dass eine Begegnung stehend oder sitzend stattfinden kann. Auch im Aussenbereich, beim Eingangsbereich oder im halböffentlichen Raum (Platz unter den Linden/Treffpunkt Blume) sind verschiedene Arten von Begegnung und Dasein möglich.

Projektdaten
Planung Herbst 2014- Frühling 2016 / Realisierung Frühling 2016- Frühling 2017

p_579_aussen_cam_01_klein
p_579_turnhalle_von_pausenplatz_klein
p_579_turnhalle_innen_klein

Neubau MZH Aussergass, Grüningen

Auftraggeber

Schulgemeinde Grüningen

Wettbewerbsart

zweistufiger Generalplanerwettbewerb

Rangierung

  1. Platz

P_523_EXT-(2)-1280px

Erweiterung EBZ, Effretikon

Auftraggeber

Kantonalverband Zürcher Elektro-Installationsfirmen

09716f78a7baa52abc98a898fd7c723c
DSCN8874
5efec57cc0ea71fda1b51ab3ca7b6783
0093a6b6d9316e47a832734c9540285a
p_588_innen_cam_2a
p_588_innen_cam_3

Alters- und Pflegeheim Böndler, Bauma

Auftraggeber

Gemeinde Bauma

Slider-1

MFH Kreuzbühlstrasse ZO Medien

Auftraggeber

ZO Medien Pensionskasse

MFH Ersatzbau Kreuzbühlstrasse, 2. Etappe, Wetzikon